27.06.2017: Raiffeisen Bausparkasse rettet 50.000 Bäume

27.06.2017: Raiffeisen Bausparkasse rettet 50.000 Bäume
  • Übergabe Klimaschutz-Zertifikat durch Bundesminister Andrä Rupprechter
  • 1.500 Tonnen CO2 werden durch Klimaschutzmaßnahme kompensiert
  • Nachhaltige Investitionen in Flora, Fauna und Arbeitsplätze im südlichen Afrika

50.000 Bäume in Simbabwe sind für drei Jahre gerettet: So lautet das stolze Resümee der Klimaschutz-Aktion der Raiffeisen Bausparkasse (RBSK). Während des Aktionszeitraums von 30. Jänner bis 31. März kaufte die RBSK für jede grundbücherlich besicherte Bausparfinanzierung CO2-Zertifikate im Ausmaß von einer Tonne und schützt so jeweils 30 Bäume für drei Jahre. Insgesamt konnten dadurch 41.250 Bäume im südafrikanischen Simbabwe gerettet werden. Dieser Wert wurde anschließend von der RBSK auf 50.000 aufgerundet. Dadurch werden1.500 Tonnen CO2-Emissionen kompensiert. Aufgrund der langjährigen Erfahrung wurde diese Aktion in Zusammenarbeit mit Climate Austria abgewickelt. Von den Investitionen in den Klimaschutz profitiert nicht nur die lokale Flora und Fauna, sondern auch die heimische Bevölkerung, deren Arbeitsplätze nachhaltig gefördert werden.

 

Übergabe des Klimaschutz-Zertifikates im Ministerium

Das Klimaschutz-Zertifikat wurde gestern, am Montag 26. Juni, im Umweltministerium von Andrä Rupprechter, Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft an Manfred Url, Generaldirektor der Raiffeisen Bausparkasse, übergeben.

Rupprechter findet lobende Worte für das Vorzeigeprojekt der RBSK: „Wälder sind betroffene des Klimawandels und bieten gleichzeitig einen der wichtigsten Lösungsansätze. Eine nachhaltige Waldbewirtschaftung ist der Schlüssel zur Einsparung von CO2-Emissionen. Die Unterstützung durch solche Aktionen ist daher  besonders wichtig, kommt der lokalen Bevölkerung zu Gute und schützt wertvolle Lebensräume.“

Url betont die Tradition des nachhaltigen Wirtschaftens bei Raiffeisen: „Nachhaltigkeit war schon immer ein Grundprinzip von Raiffeisen. Die Parallelen zwischen unserem Kerngeschäft und dem Klimaprojekt sind beeindruckend: Lebensqualität und Lebensraum nachhaltig zu schaffen und zu bewahren.“

 

Nachhaltiger Nutzen

Für den Klimawandel ist insbesondere der menschliche Einfluss verantwortlich: Jede Form von Energienutzung aus fossilen Energieträgern, wie Strom-, Heizwärme- und Warmwasserverbrauch und natürlich Mobilität verursacht Kohlenstoffdioxid (CO2). CO2 gilt als Hauptverursacher, weil es die Wärmeabstrahlung von der Erde absorbiert und somit die Atmosphäre aufheizt. Url: „Mit diesem Klimaschutzprojekt erhöhen wir die CO2-Kompensation und schaffen damit einen nachhaltigen Nutzen für unseren gesamten Planeten.“

 

Bildmaterial zum Download

BM Rupprechter, Mag. Url (RBSK)

v.l.n.r.: Andrä Rupprechter, Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Mag. Manfred Url, Generaldirektor der Raiffeisen Bausparkasse

Foto: RBSK

Download


* * * * *

Die Raiffeisen Bausparkasse ist das Spezialinstitut der Raiffeisen Bankengruppe Österreich für die Finanzierung, Erhaltung sowie Verbesserung von Wohnraum. Sie bietet prämienbegünstigte Sparverträge an und ermöglicht mit maßgeschneiderten Darlehensangeboten neben der Wohnraumschaffung auch die Finanzierung von Bildungs- und Pflegemaßnahmen. Die Raiffeisen Bausparkasse serviciert rund 1,7 Millionen Kunden in Österreich und verfügt über Auslandsbeteiligungen in der Tschechischen Republik, Slowakei und Rumänien. Mehr Informationen finden Sie unter www.bausparen.at.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Andrea Pelinka-Kinz (+43-1-71707-8787, andrea.pelinka-kinz@rbinternational.com) oder
Florian Stadtthaler (+43-1-71707-8791, florian.stadtthaler@rbinternational.com).
http://www.rbinternational.com